Computermuseum der Fakultät Informatik english français

DEC VT-78

Bild: DEC VT-78

<<< *** >>> ^^^

Hersteller: Digital Equipment Corporation (DEC) Typ: VT-78 Baujahr: 1978 Technik: CMOS LSI

Die Minicomputer der PDP8-Familie wurden im Laufe von 25 Jahren zwischen 1965 und 1990 13 mal redesigned. Der Befehlssatz selbst blieb dabei weitgehend unverändert, es wurde jeweils immer nur die aktuelle Halbleitertechnik angepaßt, mit dem Effekt, daß die aktuellen Modelle bei Konstanz des Befehls- satzes immer kleiner, schneller und billiger wurden: Modell Jahr Stück Technik PDP8 65-69 1450 Transistor PDP8/S 66-70 1024 Transistor PDP8/I 68-71 3698 TTL PDP8/L 68-71 3902 TTL PDP8/E 70-78 >10000 TTL MSI Omnibus PDP8/F 72-78? >10000 MSI Omnibus PDP8/M 72-78? >10000 MSI Omnibus PDP8/A 75-84? >10000 TTL LSI Omnibus VT-78 78-80 Intersil 6100 DECmate I 80-84 Harris 6120 DECmate II 82-86 Harris 6120 DECmate III 84-90 Harris 6120 DECmate III+ 85-90 Harris 6120 Das VT-78 ist damit der PDP8 in der vorletzten Halbleitertechnologie. DEC hatte gegen Mitte der 1970er Jahre damit begonnen, einen eigenen Single- Chip-PDP8 zu entwickeln, mit dem der PDP8/B hätte realisiert werden sollen. Als Intersil 1975 den IM6100-Mikroprozessor (CMOS-8) auf den Markt brachte, stellte DEC die Entwicklung ein und baute einen PDP8-kompatiblen Einplatinen- computer in sein VT-52-Terminal ein. Das Produkt hieß dann VT-78. Da der IM6100 keine MMU enthält, und der Befehlssatz des PDP8 auf die Verwendung von nichtflüchtigem Magnetkernspeicher zugeschnitten ist, ist zum Aufbau eines PDP8-kompatiblen Computers, der in der Lage ist, das Betriebssystem OS/8 laufenzulassen, ein recht großer Aufwand an Zusatzlogik notwendig.

zur Homepage des Computermuseums