Tek-Art PDP8/L I/O-BOX

Computermuseum der Fakultät Informatik

Graphic-Terminal Tektronix 4015

Tektronix 4015

Hersteller: Tektronix Inc. <<< >>> ^^^ Typ: 4015 Technik: TTL Baujahr: 1975

Rechts neben dem Terminal steht der PDP-8/L, an dessen Konsolschnittstelle es angeschlossen ist. Vor dem PDP-8 liegt die noch im Aufbau befindliche Ein-Ausgabeerweiterung, die den Computer um zwei V24- und zwei 12-Bit Parallelschnittstellen sowie einen Timer erweitert. Dieses Terminal arbeitet mit einer Speicherbildröhre, und hat eine graphische Auflösung von 4096 * 3078 Bildpunkten. Das Verfahren der Bildspeicherung beruht nicht auf einem Bildwieder- holspeicher, sondern ist ähnlich wie bei einem EPROM: Auf einem sehr gut isolierten Träger werden Ladungen gespeichert. Die Bild- wiederholrate ist daher 0 Hz. Eine Folge dieses Verfahrens ist, daß ein einmal beschriebener Teil des Schirms nicht mehr gelöscht werden kann. Der Bildschirm ist nur komplett löschbar. Wer das Wort 'Flash-EPROM' einmal wörtlich nehmen will, kann sich ansehen wie der Schirm mit einem hellen Flash gelöscht wird. Eine zweite Folge des Speicherschirmes ist, daß mehrere Zeichen wie bei einem Drucker übereinander dargestellt werden können, was sich sehr gut zur Darstellung von ASCII-Art eignet. Weitere Features: Zwei Schriftarten: ASCII und APL, vier verschiedene Schriftgrößen, zweispaltige Textausgabe. Vektorgraphik mit verschiedenen Linientypen (solid, dot, dash, dash-dot), graphische Eingabe über ein Graphiktablett (DIN A0 (!)) oder über ein durch zwei Stellpotis auf dem Bildschirm plazierbares Fadenkreuz.

Unterlagen zur Homepage des Computermuseums