Computermuseum der Fakultät Informatik english français

Busicom HL21

Bild: Gesamtansicht Busicom HL21

<<< *** >>> ^^^

Hersteller: Busicom (Nippon Calculating Machine Corp.) Typ: HL-21 Baujahr: 1966 Seriennummer: - Technik: mechanische Sprossenrad-Rechenmaschine Preis: 60 engl. Pfund

Eine technisch eher uninteressante japanische Sprossenradmaschine aus den 1960er Jahren. Interessant ist ihr Hersteller: Busicom begann, wie viele andere Produzenten mechanischer Rechenmaschinen zu jener Zeit damit, elektronische Tischrechner zu entwickeln oder zu bauen. Es wurde die damals noch junge amerikanische Firma Intel beauftragt, hierfür einen Chipsatz zu entwickeln. Das Ergebnis war "MCS-4", ein aus vier integrierten Schaltungen bestehender Chipsatz, dessen CPU, der "i4004", heute als der erste Mikroprozessor der Welt gilt. Anfangs lag das Copyright bei Busicom, es wurde später von Intel zurückgekauft, um den Chipsatz auch anderweitig vermarkten zu können. Einstellwerk Wurzel(2) Auf dem Bild oben ist übrigens das Ergebnis einer interessanten Rechnung zu sehen: Die Quadratwurzel von 2, wobei das Ergebnis aber nicht, wie sonst üblich, im Umdrehungszählwerk gebildet wird, sondern im Einstellwerk. Dieser Algorithmus benötigt im Gegensatz zum Verfahren nach Töpler nur zwei Register. Er wird im elektronischen Rechner DENON DEC 61A4 benutzt, der auf diese Weise ein Register einspart, was damals eine deutliche Kostenreduzierung brachte.

zur Homepage des Computermuseums