Computermuseum der Fakultät Informatik english français

Klemens Krause: Der LPG 30 - ein röhrenbestückter Minicomputer der ersten Generation aus dem Jahr 1958

Seit dem vergangenen Jahr besitzt das Computermuseum der Fakultät Informatik als Dauerleihgabe der FH Esslingen einen röhrenbestückten Magnettrommelrechner der ersten Generation. Das Besondere an der Maschine ist, daß sie beinahe perfekt erhalten ist, und aus einer zweiten Quelle, dem Esslinger Schelztor- Gymnasium, ein großer Fundus an Originalsoftware hinzukam. Im letzten halben Jahr wurde der Computer wieder betriebsfähig gemacht. Der Vortrag zeichnet die Geschichte des Rechners nach, der ursprünglich der Universität Stuttgart gehörte und was man im Jahr 1958 für einen Digitalrechner zu bezahlen hatte. Ein zweiter Abschnitt erklärt die Funktion von Hochvakuumröhren, die heute vermutlich nur wenigen Radiobastlern bekannt ist, sowie die digitale Röhrenlogik, die bereits viel früher als in der Radiotechnik ausgestorben ist. Im dritten Abschnitt wird die Architektur des LGP-30 beschrieben, der immerhin ein echter von Neumann-Computer ist, der mit insgesamt 118 Röhren auskommt, und dessen gesamtes Rechenwerk 15 Flip-Flops enthält. Zum Abschluß findet eine praktische Vorführung dieses Elektronengehirns statt. Für die Einstimmung auf den Vortrag sei empfohlen: The Story of Mel

zur Homepage des Computermuseums